• Startseite

Alle Absteiger stehen schon fest

SG Viernheim gastiert am Sonntag bei der Spvgg. Ilvesheim/LSV Ladenburg meldet Mannschaft ab

Am letzten Vorrundenspieltag der Kreisklasse A gastiert am Sonntag um 14.45 Uhr die SG Viernheim bei der Spvgg. Ilvesheim.

Unter der Woche hat der LSV Ladenburg seine Mannschaft abgemeldet und steht damit als zweiter Absteiger fest. Bereits nach wenigen Spieltagen hatte die SG Hemsbach 2 ihr Team vom Spielbetrieb zurückgezogen. Damit stehen schon in der Vorrunde die beiden Absteiger fest! Für die SG Viernheim, derzeit Tabellenzwölfter, geht es nun in der restlichen Runde darum, sich bereits für die kommende Spielzeit aufzustellen. Welche Spieler sind zuverlässig? Wer nimmt regelmäßig am Training teil? Wer fühlt sich als Teil der „SG-Familie“? Das ehemalige Trainerteam Werner Brockenbauer/Markus Sittardt hatte aus der mangelhaften Trainingsbeteiligung ihre Konsequenz gezogen. Zuerst trat am 21. Oktober Brockenauer zurück, am 16. November Sittardt. In den restlichen zwei Partien 2018 soll Kapitän Alexander Hanselmann als Interimstrainer die erste Herrenmannschaft führen. Mit einem neuen Trainer soll dann das Jahr 2019 in Angriff genommen werden. Fraglich ist am Sonntag der Einsatz von Torwart Dennis Steiner, der sich in der Partie gegen die Spvgg. Wallstadt 2 (1:2) eine Oberschenkelverletzung zugezogen hatte. Weiter fehlen wird Top-Torjäger Abdelkarim Lebsir (Mittelfußbruch).

Zweite Mannschaft: Spielfreies Wochenende

B-Ligist SG Viernheim 2 ist am Wochenende spielfrei. 

Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare

Kapitän übernimmt interimsweise Traineramt

SG Viernheim unterliegt SpVgg. Wallstadt 2 mit 1:2/Trainerfrage soll bis Mitte Dezember geklärt sein

A-Ligist SG Viernheim unterlag am Sonntag zu Hause der SpVgg. Wallstadt 2 mit 1:2 (0:1).

Marvin Witt brachte die Gäste nach dreizehn Minuten in Führung. Im zweiten Spielabschnitt war es erneut Witt, der auf 2:0 stellte (49.). In der 90. Spielminute konnte Abdelasis Lebsir den Anschlusstreffer erzielen. Das große Manko der „Orangenen“ war einmal mehr die Chancenauswertung. Acht Minuten vor Spielende musste SG-Torwart Dennis Steiner wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden, sein Einsatz am kommenden Sonntag ist fraglich. Für die restliche Spielzeit ging Feldspieler Daniel Jeremic ins SG-Gehäuse.

Alexander Hanselmann ist Interimstrainer

Die Trainerfrage bei A-Ligist SG Viernheim soll bis Mitte Dezember geklärt sein. Nach dem Rücktritt von Übungsleiter Markus Sittardt, fungierte am Sonntag Kapitän Alexander Hanselmann als Trainer. Er wird dieses Amt auch noch die restlichen zwei Ligapartien in 2018 ausüben. Derzeit befindet sich die SG Viernheim auf der Suche nach einem neuen Trainer und will diesen spätestens auf der Weihnachtsfeier am 15. Dezember präsentieren. Dann dürfte auch Klarheit herrschen, wie sich die Sportgemeinschaft in Zukunft außerhalb des Platzes aufstellen wird. Karsten Welle, ehemaliger Abteilungsleiter beim TSV Amicitia Viernheim und zuletzt Trainer beim A-Ligisten TSV Amicitia Viernheim 2, steht vor einem Engagement bei den „Orangenen“. Auch Christoph Winkler, bisher Schriftführer bei der Fußballabteilung der Blau-Grünen, zieht es in den Familiensportpark West.

Für die SG Viernheim spielten:

Steiner (82.Isele)-Jeremic, Al Nemr, Schreck, Deuser, Seute (79.Crudo), Brechtel, A. Hanselmann, Buttler (82.Manniello), Altindag, Abdelasis Lebsir.


Zweite Mannschaft: Heimniederlage gegen Gartenstadt

Die zweite Mannschaft hat am Sonntag eine Heimniederlage kassiert. Der Viernheimer B-Ligist unterlag dem VfB Gartenstadt 3 mit 0:3. 

Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare

Markus Sittardt tritt vor dem Freitagstraining als Trainer der SG Viernheim zurück

„Mit dieser Trainingsbeteiligung macht es keinen Sinn mehr“

Kollege Werner Brockenauer bereits seit Wochen nicht mehr dabei/Karsten Welle neuer starker Mann?

Vor dem Freitagtraining hat Markus Sittardt, Trainer des A-Ligisten SG Viernheim, die Mannschaft informiert, dass er mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurücktreten wird. Als Grund nannte er die
„seit Rundenbeginn schlechte Trainingsbeteiligung“.
Trainerkollege Werner Brockenauer hat bereits vor Wochen die Brocken hingeschmissen.
 
Das Trainerduo Markus Sittardt/Werner Brockenauer ist bei der SG Viernheim Geschichte. Gut elf Monate nach ihrer Vorstellung auf der Weihnachtsfeier im Dezember 2017, steht die Sportgemeinschaft ohne Übungsleiter da.
„Es ist unmöglich eine Mannschaft zu trainieren, die so gut wie nie im Training ist“
erklärte am Freitag Sittardt gegenüber dem „Viernheimer Tageblatt“.
„Lediglich 50 Prozent Trainingsbeteiligung stehen zu Buche, dabei heben sechs Spieler mit 80 Prozent und mehr das Ergebnis noch hoch.“
Diesen Spielern dankte Sittardt für die Zusammenarbeit.
„Es tut mir sehr leid, aber es reicht nicht für eine Mannschaft.“
Hoffnung auf Besserung hatte der ehemalige Zweitligaspieler von Darmstadt 98 nach dem Sonntagspiel beim FV Fortuna Heddesheim 2, wo die Südhessen trotz einer 0:2-Niederlage ihr bestes Saisonspiel zeigten. Doch bereits im nächsten Training kehrte Ernüchterung ein, wieder fehlten zahlreiche Spieler.
„Mit dieser Trainingsbeteiligung macht es keinen Sinn mehr.“
 

Im Dezember 2017 vorgestellt, nun das Aus: Von links nach rechts: SG-Vorsitzender Thorsten Grün, Werner Brockenauer, MarkusSittardt, SG-Spielausschuss Francesco Ferraraccio sowie die damaligen Trainer der SG Viernheim 2 Alain D’Asseler und Manuel Rühle. Alain D’Asseler trainiert heute die zweite Mannschaft als Alleinverantwortlicher.

„Es reicht nicht für eine Mannschaft“

Bereits einige Wochen früher ist Trainerkollege Werner Brockenauer zu dieser Erkenntnis gekommen. Er schmiss nach der 0:4-Heimniederlage gegen den SV Schriesheim am 21. Oktober die Brocken hin. Der Verein ließ diese Entscheidung unkommentiert und wollte erst nach dem letzten Ligaspiel in 2018 die Thematik öffentlich machen. Das hat sich allerdings nun erledigt. Offen ist, wer am Sonntag im Heimspiel gegen die SpVgg. Wallstadt 2 auf der Trainerbank Platz nehmen wird. Ebenfalls offen ist, wie sich die SG im sportlichen Bereich aufstellen wird. Bereits seit Wochen wird der Name Karsten Welle, bis vor kurzem noch Trainer des A-Ligisten TSV Amicitia Viernheim 2, als neuer starker Mann bei der SG Viernheim heiß spekuliert. Ob als Trainer und oder neuer Abteilungsleiter, das wird sich womöglich final erst nach dem letzten Ligaspiel in 2018 am 2. Dezember zeigen. Langweilig wird es beim Viernheimer A-Ligisten definitiv nicht werden.

 
Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare