• Startseite

Ein Sieg bis zum Aufstieg

SG Viernheim gewinnt zu Hause gegen SV Rippeneier 4:1

Trainer verabschiedet/Sebastian Haken wechselt nach Vogelstang

Im letzten Heimspiel der Saison hat am Sonntag B-Ligist SG Viernheim den Tabellenvorletzten SV Rippenweier mit 4:1 besiegt. Ein Sieg ist im letzten Saisonspiel vonnöten, um den Aufstieg in die Kreisklasse A klar zu machen. Verabschiedet wurden Trainer Thomas Jöhl sowie Abwehrspieler Sebastian Haken, der zum A-Ligisten SSV Vogelstang wechselt.

Bereits nach fünf Minuten brachte Kapitän Selim Akdagcik die SG per Freistoß auf die Siegerstraße. Bis zur Pause erhöhte Alexander Rückher auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt blieben die Gastgeber dominant, der SV verkaufte sich trotzdem teuer. Die weiteren Viernheimer Treffer markierten Ismail Berk und Emre Gülmez. Aufgrund einer roten Karte ist für Torwart Berkay Karasehirli die Saison vorzeitig beendet. Im letzten Saisonspiel, am kommenden Sonntag um 13 Uhr beim Mannheimer Fußball Club Phönix 2, wird Sven Heuser im Viernheimer Tor stehen.

„Ein verdienter Sieg“

resümierte nach der Begegnung Trainer Thomas Jöhl, der sich über die Verabschiedung durch den Vereinsvorsitzenden Thorsten Grün und Spielausschuss Francesco Ferraraccio sehr gefreut hat. Als Geschenk erhielt er ein Trikot der SG mit der Unterschrift der kompletten Mannschaft. Den Fokus legte Jöhl bereits am Sonntag auf das entscheidende Spiel beim Mannheimer Fußball Club Phönix 2.

„Ich bin guter Dinge, dass die Mannschaft auch den letzten Schritt gehen wird und wir am Sonntag aufsteigen werden.“

Text: VT
Bilder: Markus Mantei

Weiter lesen Keine Kommentare

Vom Jäger zum Gejagten

SG Viernheim kann am Sonntag mit Schützenhilfe in die Kreisklasse A aufsteigen

Letztes Heimspiel von Trainer Thomas Jöhl

DSC0001Zwei Spieltage vor Saisonende hat B-Ligist SG Viernheim den Aufstieg in die Kreisklasse A wieder selbst in der Hand. Zwei Siege und die Südhessen wären endlich am Ziel. Bereits am kommenden Sonntag könnten die „Orangenen“ nach einem Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten SV Rippenweier feiern, wenn Konkurrent SC Blumenau zu Hause gegen Kellerkind SSV Vogelstang 2 verliert. Anpfiff ist um 13 Uhr.

Nicht mehr in der Rolle des Jägers, sondern des Gejagten befindet sich nun die SG Viernheim. Am vergangenen Spieltag gewannen die Viernheimer dank starker Leistung 1:0 beim FV Ladenburg 2, während Blumenau in allerletzter Sekunde beim Meister VfB Gartenstadt 2 per Elfmeter das 2:2 kassierte. Dadurch ist die Sportgemeinschaft wieder einen Punkt vor dem SC und hat nun ihr Schicksal wieder in der eigenen Hand. Gegen Rippenweier sind die Südhessen klar in der Favoritenrolle. Doch Vorsicht: In der Hinrunde mühten sich die Viernheimer zu einem 1:0-Erfolg.

„Ich bin zuversichtlich, dass endlich alle verstanden haben um was es geht“

erklärt Trainer Thomas Jöhl, der am Sonntag sein letztes Heimspiel an der Seitenlinie bestreiten wird.

„Aufgestiegen sind wir aber noch nicht. Wir brauchen noch zwei Siege, erst dann sind wir am Ziel.“

Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare

„Orangene“ haben Aufstieg wieder in der eigenen Hand

SG Viernheim gewinnt beim FV Ladenburg 2 mit 1:0

Aufstiegskontrahent SC Blumenau kassiert in der Nachspielzeit den Ausgleich

Nichts für schwache Nerven war am Montag der 28. Spieltag in der Kreisklasse B: Zunächst besiegte die SG Viernheim den FV Ladenburg 2 auswärts mit 1:0, ehe Aufstiegskontrahent SC Blumenau beim Meister VfB Gartenstadt 2 patzte. Der SC kassierte in der Nachspielzeit in Unterzahl per Elfmeter das 2:2. Damit haben die „Orangenen“ zwei Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die A-Klasse wieder selbst in der Hand.

Beim FV Ladenburg 2 zeigte die Sportgemeinschaft eine starke Leistung und siegte dank eines Treffers von Alexander Rückher mit 1:0 (70.) Fünf Minuten nach seinem Treffer sah der Torschütze die gelb-rote Karte. Nach dem Spiel hatte Trainer Thomas Jöhl nur lobende Worte für seine Mannschaft parat.

„Ich bin schon etwas stolz. Es war ein intensives Spiel mit einer hervorragender Leistung meines Teams.“

Nach der Partie ging es für einen Großteil der Viernheimer nach Gartenstadt, wo aus Sicht der SG der SC Blumenau nicht gewinnen durfte. Nach einer torlosen ersten Halbzeit ging der Meister durch Miles Bührer in Führung (49.). Die Freude bei den Südhessen hielt aber nicht lange an. Blumenau drehte durch Tore von Steven Röckel (53.) und Christian Lickfeld (58.) die Partie. Dramatisch wurde es in der Schlussphase. Sechs Minuten vor Spielende sah SC-Spieler Christian Hauser wegen Beleidigung die rote Karte. In der Nachspielzeit bekam der VfB nach einem Foulspiel einen Elfmeter zugesprochen, den Agon Muja verwandelte. Dank dieses Tores haben die „Orangenen“ den Aufstieg wieder selbst in der Hand.

Machbares Restprogramm

Das Restprogramm der Sportgemeinschaft sieht auf den ersten Blick machbar aus. Am kommenden Sonntag, 22. Mai, gastiert um 13 Uhr der Tabellenvorletzte SV Rippenweier in Viernheim, am 29. Mai, 13 Uhr, spielt die SG auswärts gegen den Tabellenzwölften Mannheimer Fußball Club Phönix 2. Zwei Siege und die SG würde in der kommenden Saison in der Kreisklasse A spielen. Jöhl warnte gestern vor zu viel Euphorie.

„Noch müssen wir zwei Spiele gewinnen. Jeder weiß, dass wir uns zuletzt immer gegen kleinere Gegner schwer getan haben. Aber ich denke, die Jungs haben es mittlerweile verstanden.“

Text: VT
Bilder: Markus Mantei

Weiter lesen Keine Kommentare