• Startseite

Fünf Gegentore in den ersten 20 Minuten

SG Viernheim unterliegt im Kreispokal-Achtelfinale TSG Lützelsachsen 2:5

„Orangene“ verschlafen Spielbeginn

A-Ligist SG Viernheim ist im Achtelfinale des Kreispokals ausgeschieden. Die „Orangenen“ unterlagen am Sonntag zu Hause dem Kreisligisten TSG Lützelsachsen mit 2:5 (0:5). Die Gastgeber verschliefen die Anfangsphase komplett und lagen bereits nach 20 Minuten mit 0:5 in Rückstand.

Trainer Gennaro de Angelis entschied sich, eine Woche vor Saisonstart den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance zu geben, um sich für den Ligaauftakt zu empfehlen. So passierte es, dass sich unter anderem Torjäger Pamo Dou Samba auf der Ersatzbank wiederfand. Die Sportgemeinschaft wollte mit einer weiteren starken Leistung den Einzug in das Viertelfinale klarmachen, doch bereits nach acht Minuten war das Vorhaben fast hoffnungslos. Die SG lag durch Tore von Helnathan Scott (1./8.) und Kevin Funder (3.) mit 0:3 in Rückstand. Pech hatten die „Orangenen“, dass ein Handspiel der TSG nicht geahndet wurde. Der Torhunger der Gäste war jedoch nicht gestillt. Nach den Treffern von Funder (16.) und Sebastian Weihrich (19.) war das Pokalspiel vorentschieden. In Halbzeit zwei kam die SG durch Sulayman Bojang (49./79.) zur Ergebniskosmetik.

„Wir haben den Start verpennt“

bilanzierte de Angelis nach der Partie.

„Ich wollte den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben.“

Mit der Vorbereitung ist der Trainer sehr zufrieden.

„Die Jungs haben sehr gut mitgezogen, die Neuzugänge sind integriert.“

Das für Sonntag geplante Testspiel der zweiten Mannschaft gegen den TSV 1887 Sulzbach wurde kurzfristig abgesagt.

Weiter lesen Keine Kommentare

Pokalerfolg mindert Testmöglichkeiten

SG Viernheim ist noch zwei Siege vom Einzug in den badischen Pokal 2018/19 entfernt

Trainer steckt in der Zwickmühle

Noch zwei Siege ist A-Ligist SG Viernheim vom Einzug in den badischen Pokal 2018/19 entfernt. Die Südhessen stehen nach dem 4:2-Erfolg beim TSV Amicitia Viernheim 2 im Achtelfinale des Kreispokals Mannheim und treffen dort am kommenden Sonntag, 13. August, um 14.30 Uhr auf Kreisligist TSG Lützelsachsen. Gespielt wird im Familiensportpark West.

Halbzeitansprache von Trainer Gennaro de Angelis. Nach einem 0:1-Halbzeitstand drehte am Sonntag die SG das Pokalspiel beim TSV Amicitia Viernheim 2 und siegte mit 4:2.

Der Kreispokal hat gezeigt: Die SG Viernheim wird in der anstehenden Saison eine gute Rolle in der Kreisklasse A spielen. Zunächst wurde Ligakontrahent FV Fortuna Heddesheim 2 zu Hause mit 3:2 besiegt, ehe beim A-Ligisten TSV Amicitia Viernheim 2 mit 4:2 gewonnen werden konnte. Die Chemie in der Mannschaft von Trainer Gennaro de Angelis scheint zu stimmen, der stimmungsvolle Ausflug in den Viernheimer Kletterwald war dabei nur ein Indikator. Am Sonntag befinden sich die „Orangenen“ in der Außenseiterrolle. Die TSG spielt eine Klasse höher. Doch in Runde zwei wäre beinahe das Aus eingetreten. Beim B-Ligisten 1. FC Turanspor Mannheim 2 lag Lützelsachsen bereits mit 0:2 in Rückstand, ehe in der 90. Minute noch der Ausgleichstreffer gelang. In der Nachspielzeit machte der Favorit das Weiterkommen klar. Viernheims Trainer Gennaro de Angelis hat Respekt für den kommenden Pokalgegner übrig, Angst müsse aber sein Team vor dem Kreisligisten keine haben.

„Wir wollen eine Runde weiterkommen“, erklärt de Angelis forsch. „Und wer weiß, vielleicht feiert die TSG am kommenden Wochenende schön auf der Weinheimer Kerwe…“

Testspiel abgesagt

Sollte der SG tatsächlich die Überraschung gelingen und in das Viertelfinale einziehen, dann wäre die Sportgemeinschaft nur noch einen Sieg vom Erreichen des Verbandspokals 2018/19 entfernt. Selbst bei einer Viertelfinal-Niederlage gibt es dank eines Entscheidungsspiels noch eine zweite Chance auf den Verbandspokal. Gennaro de Angelis:

„Das wäre für den Verein eine tolle Sache.“

Im Viertelfinale hätte die SG Heimrecht und würde auf den Sieger der Achtelfinal-Partie Spvgg. Ilvesheim (Kreisklasse A) gegen SC Rot-Weiß Rheinau (Kreisliga) treffen.

Die Pokalsiege schmecken süß, doch es gibt auch ein Problem. Die Testmöglichkeiten für Trainer Gennaro de Angelis haben sich nun erübrigt. Unter der Woche kann die SG keine Testspiele bestreiten, da viele Spieler bis spät in den Abend berufstätig sind. Am kommenden Wochenende war ein Test gegen die A-Junioren des VfR Mannheim geplant, der wegen des Kreispokals abgesagt werden musste. Eigentlich, so der Viernheimer Trainer, müsse er auch den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben, um sich für den Ligaauftakt am 20. August zu empfehlen.

„Da bin ich als Trainer in einer Zwickmühle.“

Womöglich wird dem Trainer die Entscheidung etwas abgenommen. Denn Kapitän Selim Akdagcik fehlt am Sonntag genauso wie Emmanuel Danielczyk. Daniel Danielczyk muss nach seinem im April erlittenen Kreuzbandriss noch passen.

Text: VT
Bild: Markus Mantei

Weiter lesen Keine Kommentare

„Orangene“ siegen dank Samba

SG Viernheim gewinnt Kreispokal-Partie beim TSV Amicitia Viernheim 2 mit 4:2

Nach Spielende feierte die SG Viernheim den Einzug in die nächste Pokalrunde.

Pamo Dou Samba dreifacher Torschütze

Die SG Viernheim steht im Achtelfinale des Kreispokals Mannheim. Die „Orangenen“ gewannen am Sonntag das Stadt-Duell gegen den TSV Amicitia Viernheim 2 mit 4:2 (0:1). Überragender Spieler auf dem Kunstrasenplatz im Waldstadion war Pamo Dou Samba, dem in der zweiten Halbzeit drei Treffer gelangen.

Intensive Zweikämpfe wurden am Sonntag geführt.

Vor einer stattlichen Kulisse im Waldstadion – der Hauptplatz war aufgrund des Rasens nicht bespielbar – starteten die Gastgeber perfekt in die Pokalbegegnung. In der fünften Minute drosch SG-Torwart Silas Bartelt einen Abschlag genau auf TSV Amicitia-Angreifer Timothy Wellenreuther, der die Einladung dankend annahm und die Führung für die Blau-Grünen erzielte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams große Chancen ausließen. SG-Angreifer Pamo Dou Samba hätte nach 20 Minuten den Ausgleich erzielen können, doch er verzog freistehend. In der 36. Minute lief TSV Amicitia-Stürmer Miguel Angelo Ferreira Mauricio alleine auf das SG-Gehäuse zu, allerdings scheiterte an Bartelt. Bereits vor der Halbzeit waren beide Teams gezwungen zu wechseln. SG-Kapitän Selim Akdagcik, der bereits angeschlagen in die Partie gegangen war, konnte nicht mehr weitermachen. Daniel Jeremic (SG) und Elijahua Sommer (TSV Amicitia) wandelten nahe am Platzverweis und wurden ebenfalls in der ersten Halbzeit ausgewechselt.

Weiter lesen Keine Kommentare