• Startseite

„Jetzt müssen Punkte her“

A-Ligist SG Viernheim will am Sonntag beim FV Fortuna Heddesheim 2 ersten Saisonsieg einfahren

Am sechsten Spieltag der Kreisklasse A muss am Sonntag der Tabellenvorletzte SG Viernheim beim FV Fortuna Heddesheim 2 antreten. Gegen Ex-Trainer Thomas Jöhl wollen die „Orangenen“ den ersten Saisonsieg einfahren. Spielbeginn ist um 12.30 Uhr.

Bisher verlief die Spielzeit alles andere wie gewünscht. Die Sportgemeinschaft besaß zwar ein schweres Auftaktprogramm, doch eine schwache Chancenauswertung und immer wieder Aussetzer in der Defensive kosteten mehrere Punkte. So steht nach fünf Partien nur ein Pünktchen auf der Habenseite. Den „Panik-Kopf“ will Trainer Gennaro de Angelis nicht drücken, aber

„jetzt müssen Punkte her.“

„Wir spielen nun gegen Heddesheim 2 sowie anschließend zu Hause gegen Vogelstang und Spvgg. 07 Mannheim. Das sind Gegner, gegen die wir einfach gewinnen müssen.“

Weiter fehlen wird Daniel Jeremic, der sich noch immer im USA-Urlaub befindet. An den kommenden Gegner hat die SG gute Erinnerungen. In der ersten Runde des Kreispokals gab es Ende Juli einen 3:2-Heimsieg. Angesprochen auf das Duell gegen Ex-Trainer Thomas Jöhl, gab de Angelis offen zu:

„Ein Sieg wäre schon etwas ganz Besonderes.“


Zweite Mannschaft: Gastspiel in Weinheim

Die zweite Mannschaft gastiert am Sonntag in der Kreisklasse B bei der TuS Weinheim. Anstoß ist um 15 Uhr. 

Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare

SG Amicitia Viernheim AH gewinnt 3. AH Cup der SG Hemsbach

Der Siegeszug der SG Amicitia Viernheim AH geht weiter: Die Südhessen holten am Freitagabend beim 3. AH Cup der SG Hemsbach in einem stark besetzten Turnier den ersten Platz. Nicht der erste Turniersieg 2017. Beim 24. Erler & Wöppelcups 2017 des FC Käfertal siegten die Viernheimer Kicker ungeschlagen und ohne Gegentor. Bereits in den letzten Monaten hatten die Südhessen bei einem stark besetzten Turnier in Lampertheim sowie beim „Bergstraßen Cup 2017″ in Hohensachsen den ersten Platz belegt.

Text & Foto: VT

Weiter lesen Keine Kommentare

„Wir sind wie die Samariter“

SG Viernheim unterliegt gegen LSV Ladenburg 2:3

Schiedsrichter in der Kritik/Elfmeter verschossen

A-Ligist SG Viernheim wartet weiter auf den ersten Saisonsieg. Am fünften Spieltag der Kreisklasse A unterlagen am Sonntag die „Orangenen“ zu Hause LSV Ladenburg mit 2:3 (1:2). Trotz Überlegenheit schafften es die Südhessen einmal mehr, sich selbst zu besiegen. Einen schweren Nachmittag hatte Schiedsrichter Christof Kensy.

Die Aufstellung der Südhessen bot einige Überraschungen. Aufgrund einer USA-Reise fehlt drei Wochen lang Daniel Jeremic. Zunächst auf der Ersatzbank nahm Torjäger Pamo Dou Samba Platz, der laut Trainer Gennaro de Angelis aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht trainieren konnte. Zudem wechselte de Angelis den Torwart und vertraute Christopher Simon statt Silas Bartelt. Er habe schon vor Saisonbeginn die Entscheidung getroffen, auf der Torwartposition zu rotieren.

Die Gastgeber begannen furios und gingen verdient durch Sulayman Bojang in Führung (25.). In der Folgezeit erspielte sich die SG mehrere Großchancen zum 2:0, doch diese wurden vergeben. Dank Mithilfe der Sportgemeinschaft kam Ladenburg noch vor der Pause zurück in die Partie. Zunächst verwandelte in der 40. Minute Erhan Cakir einen Elfmeter, ehe drei Minuten später Ex-TSV Amicitia-Spieler Cemil Tasdemir zum 2:1 traf. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die SG spielte nach vorne, doch die Chancenauswertung erwies sich als katastrophal. Zu allem Überfluss vergab Kapitän Selim Akdagcik einen Elfmeter. In der 65. Minute gelang Hussin Al Nemr der Ausgleich. Dass es nicht zu einem Punktgewinn reichte, lag an Seedy Tunkara, der zehn Minuten vor Spielende zum 3:2 traf.

„Wir sind besser als unser Tabellenplatz“

Nach der Partie war SG-Trainer Gennaro de Angelis bedient.

„Wir sind die Samariter. Vorne vergeben wir unsere Chancen und in der Abwehr laden wir den Gegner durch Fehler zum Tore schießen ein.“

Deutliche Worte hatte de Angelis auch Richtung Schiedsrichter.

„Ich bin kein Freund davon, den Grund für die Niederlage beim Unparteiischen zu suchen. Allerdings hätte bereits in der ersten Halbzeit ein Gästespieler nach einer Notbremse vom Platz gestellt gehört.“

Mit nun einem Punkt aus fünf Partien rangiert die SG auf dem vorletzten Tabellenplatz.

„Wir sind besser als unser Tabellenplatz. Klar ist aber auch, dass wir ab Sonntag anfangen müssen zu punkten.“

Für die SG Viernheim spielten:

Simon-Akdagcik (65.E.Danielczyk), Bojang, Amico, Antunovic, Al Nemr, Kudla, Sabara, Brechtel, Sarr, Ilgüner (46.Samba).


Zweite Mannschaft: Heimniederlage kassiert

Im Vorspiel verlor die zweite Mannschaft gegen die TSG Lützelsachsen 2 mit 1:4.

Text: VT

Weiter lesen Keine Kommentare